Wyborger Rajon

Dieser Artikel behandelt den Stadtteil von Sankt Petersburg, für den Rajon in der Oblast Leningrad siehe Rajon Wyborg.
Stadtbezirk
Wyborger rajon
Выборгский район
Föderationskreis Nordwestrussland
Stadt mit
Subjektstatus
Sankt Petersburg
Oberhaupt Polunin Wiktor Michailowitsch
Gegründet 1917
Bevölkerung 447.562 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 812
Postleitzahl 194xxx
Kfz-Kennzeichen 78, 98, 178
OKATO 40 265
Website Wyborger Rajon
Geographische Lage
Koordinaten 60° 0′ N, 30° 20′ O6030.333333333333Koordinaten: 60° 0′ 0″ N, 30° 20′ 0″ O
Wyborger Rajon (Europäisches Russland)
Lage im Westteil Russlands
Wyborger Rajon (Sankt Petersburg)
Lage in Sankt Petersburg

Der Wyborger Rajon (russisch Выборгский район) ist ein Stadtbezirk von Sankt Petersburg.

Gliederung

Der Stadtbezirk besteht folgenden acht Stadtteilen:

  • Lewaschowo (Левашово)
  • Pargolowo (Парголово)
  • Sampsonowskoje (Сампсониевское)
  • Swetlanowskoje (Светлановское)
  • Sosnowskoje (Сосновское)
  • dem 15. Stadtbezirk (15 муниципальный округ Санкт-Петербурга/15 munizipalny okrug Sankt-Peterburga)
  • Parnas (Парнас)
  • Schuwalowo-Oserki (Шувалово-Озерки)

Wirtschaft

Im Rajon waren 2007 30.722 Unternehmen beheimatet, die etwa 140.000 Arbeitnehmer beschäftigten.[2]

Geschichte

Der Wyborger Rajon ist der Nachfolger der vorrevolutionären Wyborger Seite. Ursprünglich wurde so der gesamte rechts von der Newa gelegene Teil Sankt Petersburgs genannt, da hier die Straße nach Wyborg begann.

Am 28. Januar 1952 wurde durch einen Ukas des Präsidiums des Obersten Sowjets der RSFSR der Wyborger Rajon Leningrads in Stalin-Rajon umbenannt. Am 23. Dezember 1957 erfolgte die Rückbenennung.[3]

Siehe auch

Weblinks

Commons: Wyborger Rajon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Wyborger Rajon auf der offiziellen Seite der Administration Sankt Petersburgs (russisch)

Einzelnachweise

  1. Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Alexandra Medwedewa W Wyborgskom rajone gubernator uwidela to, tschego byt ne dolschno auf fontanka.ru (abgerufen am 21. Januar 2012)
  3. Istorija administratiwno-territorijalnogo delenija Petrograda - Leningrada - Sankt-Peterburga (1917-2001) (Memento des Originals vom 4. November 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/guides.rusarchives.ru auf guides.rusarchives.ru (abgerufen am 21. Januar 2012)

Admiralteiski | Frunsenski | Kalininski | Kirowski | Kolpinski | Krasnogwardeiski | Krasnoselski | Kronstadt | Kurortny | Moskowski | Newski | Petrodworzowy | Petrogradski | Primorski | Puschkinski | Wassileostrowski | Wyborgski | Zentralny